Impressum

Herausgeber

bws Graf Kanitz GmbH
Wirtschaftsprüfungsgesellschaft
Steuerberatungsgesellschaft
Konrad-Goldmann-Straße 8
D-79100 Freiburg

Tel. +49 761 3836-0
Fax +49 761 3836-136
E-Mail: freiburg@bwsgk.de

Geschäftsführer

Frank Adam WP/StB
Hartmut Dicke WP/StB
Eugen Kienzler WP/StB
Winfried Ruh StB/FB f. IStR
Friedhelm Schillinger StB

Sitz der Gesellschaft: Freiburg
Handelsregister: Amtsgericht Freiburg HRB 704229
UStID-Nr.: DE 266745545

Datenschutz

Verantwortliche Stelle im Sinne der Datenschutzgesetze, insbesondere der EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO), ist:

bws Graf Kanitz GmbH
Konrad-Goldmann-Straße 8
79100 Freiburg im Breisgau

Unsere vollständige Datenschutzerklärung finden Sie gesondert unter https://bwsgk.de/datenschutz/

Konzept, Design, Umsetzung

qu-int. | marken medien kommunikation
www.qu-int.com

Bildnachweis

© qu-int.gmbh
©iStockphoto.com/artsstock
©iStockphoto.com/miniature
©fotolia.com/kartoxjm
©fotolia.com/pressmaster
©fotolia.com/Yuri Arcurs
©iStockphoto.com/mediaphotos

Rechtliches

Die gesetzliche Berufsbezeichnung Steuerberater wurde in der Bundesrepublik Deutschland (Baden-Württemberg) verliehen.

Der Berufsstand der Steuerberater unterliegt im Wesentlichen den nachstehenden gesetzlichen Regelungen:

a) Steuerberatungsgesetz (StBerG)
b) Durchführungsverordnung zum Steuerberatungsgesetz (DVStB)
c) Berufsordnung (BOStB)
d) Steuerberatergebührenverordnung (StBGebV)

Die berufsrechtlichen Regelungen können bei der zuständigen Steuerberaterkammer Südbaden eingesehen werden, diese finden Sie auch auf der Homepage der Bundessteuerberaterkammer (https://www.bstbk.de).

Zuständige Aufsichtsbehörde:
Steuerberaterkammer Südbaden
Körperschaftsteuer des öffentlichen Rechts
Wentzingerstraße 19
79106 Freiburg

Die gesetzliche Berufsbezeichnung Wirtschaftsprüfer wurde in der Bundesrepublik Deutschland (Baden-Württemberg) verliehen.

Berufsrechtliche Regelungen finden sich nicht nur in der „Wirtschaftsprüferordnung“ (WPO), sondern auch in der „Berufssatzung für Wirtschaftsprüfer/vereidigte Buchprüfer“ (BS WP/vBP). Die relevanten Regelungen können auf der Internetseite der Wirtschaftsprüferkammer (https://www.wpk.de) eingesehen werden.

Zuständige Aufsichtsbehörde:
Wirtschaftsprüferkammer
Körperschaftsteuer des öffentlichen Rechts
Rauchstraße 26
10787 Berlin

Die Berufshaftpflichtversicherung besteht für die Berufszweige Steuerberater, Wirtschaftsprüfer bei der:

HDI Versicherung AG
Betrieb Standort Hannover Firmen
Postfach 2127
30021 Hannover

Berufshaftpflichtversicherung für die Tätigkeit als: Steuerberater

Räumlicher Geltungsbereich

Deutschland
Europäisches Ausland, Türkei und die Staaten auf dem Gebiet der ehemaligen Sowjetunion einschließlich Litauen, Lettland und Estland:
Versichert sind Haftpflichtansprüche,

(1) die vor Gerichten dieser Länder geltend gemacht werden sowie
(2) aus der Verletzung oder Nichtbeachtung des Rechts dieser Länder.
Weltweit in Höhe der gesetzlich vorgeschriebenen Mindestversicherungssumme für Haftpflichtansprüche aus der Verletzung oder Nichtbeachtung ausländischen Rechts, soweit sie bei der das Abgabenrecht dieser Staaten betreffenden geschäftsmäßigen Hilfeleistung in Steuersachen entstanden sind und dem Auftrag deutsches Recht zugrunde liegt.
Der Versicherungsschutz bezieht sich nicht auf Haftpflichtansprüche, welche aus Tätigkeiten geltend gemacht werden, die über Niederlassungen, Zweigniederlassungen oder weitere Beratungsstellen im Ausland ausgeübt werden.

Berufshaftpflichtversicherung für die Tätigkeit als: Wirtschaftsprüfer

Räumlicher Geltungsbereich

Deutschland
Europäisches Ausland, Türkei und die Staaten auf dem Gebiet der ehemaligen Sowjetunion einschließlich Litauen, Lettland und Estland.

Versichert sind Haftpflichtansprüche,

(1) die vor Gerichten dieser Länder geltend gemacht werden sowie
(2) aus der Verletzung oder Nichtbeachtung des Rechts dieser Länder.
Für die zuvor nicht genannten Länder

(1) aus betriebswirtschaftlicher Prüfungstätigkeit , wenn dem Auftrag nur deutsches Recht zugrunde liegt,
(2) aus der geschäftsmäßigen Hilfe in Steuersachen, die das Abgabenrecht von Staaten betrifft, die zuvor nicht genannt sind, wenn dem Auftrag nur deutsches Recht zugrunde liegt.

In beiden Fällen beschränkt sich die Versicherungsleistung auf die gesetzlich vorgeschriebene Mindestversicherungssumme
Weltweit für Haftpflichtansprüche

aus Tätigkeiten, die über Niederlassungen, Zweigniederlassungen oder weitere Beratungsstellen im Ausland ausgeübt werden und zwar maximal in Höhe der gesetzlich vorgeschriebenen Mindestversicherungssumme.

Informationen gemäß § 5 Telemediengesetz (TMG), § 2 Dienstleistungs-Informationspflichten-Verordnung (DL-InfoV)

Quelle: eRecht24.de