Im Gespräch.

Erfahren Sie mehr über uns

Wir sprechen mit Frank Adam, Geschäftsführer, Wirtschaftsprüfer und Steuerberater, über Entstehung und Entwicklung des Unternehmens, Vor- und Nachteile der Digitalisierung und die Ziele einer guten Beratung. Gewinnen Sie einen exklusiven Einblick in die bws Graf Kanitz GmbH.

Herr Adam, können Sie sich und die Kanzlei bws Graf Kanitz kurz vorstellen?

Ja, gerne. Wir sind eine mittelständische Beratungsgesellschaft mit langer Tradition: Die bws Graf Kanitz GmbH in ihrem heutigen Bestehen geht auf den Zusammenschluss mehrerer Einzelkanzleien zurück, welche teilweise über 50 Jahre Marktpräsenz vorweisen können. Als mittelständisches Dienstleistungsunternehmen liegt unser Fokus auf der Prüfung und Beratung mittelständischer Unternehmen – vornehmlich im süd- und mittelbadischen Raum.

Unsere Entwicklung hat sich vor allem in den vergangenen Jahren beschleunigt. Dabei denke ich neben unserem organischen Wachstum vor allem auch an die sich mit zunehmender Geschwindigkeit verändernden Marktbedingungen. So wächst die Nachfrage nach den Leistungen unserer internationalen Steuerabteilung kontinuierlich an, was auch Rückschlüsse auf die internationale Ausrichtung unserer Kunden zulässt. Ein anderer Aspekt ist natürlich auch die zunehmende Digitalisierung, welche es uns nicht zuletzt ermöglich hat, unser Marktgebiet über unseren angestammten Bereich hinaus zu erweitern.

Wie hat sich die bws Graf Kanitz seit ihrer Gründung weiterentwickelt?

Das heißt, die Kanzlei gewinnt vermehrt auch Mandanten außerhalb der Region?

Definitiv. Die regionale Verortung verliert nach unseren Erfahrungen sogar zunehmend an Bedeutung. Stattdessen fungiert spezifisches Fachwissen als Treiber der Nachfrage unserer Leistungen; übrigens auch innerhalb unseres Kollegenkreises. Ein bedeutender Teil unserer Beratungsaufträge erhalten wir mittlerweile aus unserem Netzwerk an Steuerberatern und Rechtsanwälten. Um nochmal auf den Kern der Frage zurückzukommen: Die Digitalisierung ermöglicht uns, unsere Leistungen auch überregional anbieten zu können – das ist natürlich ein großer Fortschritt.

Die bws Graf Kanitz GmbH in ihrem heutigen Bestehen geht auf den Zusammenschluss mehrerer Einzelkanzleien zurück, welche teilweise über 50 Jahre Marktpräsenz vorweisen können.

Frank AdamGeschäftsführer

Digitalisierung ist Bereicherung und Herausforderung – dem Mitarbeiter von heute wird in der Tat viel abverlangt. Neben einschlägigen betriebswirtschaftlichen und steuerlichen Kenntnissen sind auch zunehmend IT-Kenntnisse gefragt. Gerade routinierte Tätigkeitsbereiche wie Finanzbuchhaltung und Lohnbuchhaltung werden zunehmend von IT-technischen Fragestellungen dominiert.
Doch bei aller Herausforderung ist die Digitalisierung ein Segen – sowohl für uns als Kanzlei als auch für unsere Kunden. Digitalisierte Prozesse sind zeitsparend und kostengünstig – ein Vorteil für beide Parteien.

Bleiben wir beim Thema Fortschritt und Digitalisierung. Was würden Sie sagen: Inwiefern hat sich die Arbeitsweise in Ihrer Kanzlei durch die Digitalisierung verändert?

Welche Leistungen bietet Ihre Kanzlei an und wie würden Sie Ihren Mandantenkreis beschreiben?

Wir bieten das gesamte Spektrum an Prüfungs- und Beratungsleistungen, die für ein mittelständisches Unternehmen im privaten oder öffentlichen Bereich relevant sind. Dabei stehen Familienunternehmen im Fokus unserer Tätigkeit. Wenn ich Schwerpunkte unseres Leistungsspektrums nennen darf, so sind hier sicherlich die internationale Steuerberatung sowie die Unterstützung bei M&A Transaktionen und Umstrukturierungen hervorzuheben. Dies liegt vor allem an den unterschiedlichen Werdegängen unserer Partner und Berufsträger, die sich stimmig in ein großes Ganzes zusammenfügen.

Diesbezüglich fällt mir ein vielfach verwendetes Zitat des ehemaligen Bundeskanzlers Helmut Kohl ein: „Entscheidend ist, was hinten rauskommt!“ Letztendlich geht es darum, unseren Mandanten mit der Erbringung unserer Leistungen einen Nutzen zu stiften, dessen Wert über dem Preis liegt, den sie an uns bezahlen.

Beratungstätigkeiten machen vor allem bei Ihnen einen Großteil Ihrer täglichen Arbeit aus. Deshalb die Frage: Was ist für Sie gute Beratung?

Doch bei aller Herausforderung ist die Digitalisierung ein Segen – sowohl für uns als Kanzlei als auch für unsere Kunden. Digitalisierte Prozesse sind zeitsparend und kostengünstig – ein Vorteil für beide Parteien.

Frank AdamGeschäftsführer

Zusammengefasst: Das Ziel der guten Beratung ist schlussendlich ein gewinnbringender Nutzen.

So könnte man es sagen. Das besondere an der Beratung ist natürlich die Individualität. Jede Nutzenfrage bedarf einer höchst individuellen Beantwortung. Während der eine die Risikominimierung oder Planungssicherheit in den Vordergrund stellt, ist es für die andere die Maximierung der Ertragschancen. Die individuelle Definition von Nutzen liegt im Auge des Kunden. Hinzukommt, dass sich die Frage nach einem gewinnbringenden Nutzen in vielen Fällen erst nach einigen Jahren beantworten lässt. Oftmals ist es besser, den kurzfristigen Schmerz, wie beispielsweise steuerliche Belastung, zu Gunsten eines langfristigen Nutzens in Kauf zu nehmen. Unser Ziel ist es demnach, einen Nutzen zu schaffen, der möglichst nachhaltig wirkt und nicht Gefahr läuft, sich nach einiger Zeit ins Gegenteil zu verkehren.

Kommunikation ist bei jeder Beratungstätigkeit essentiell. Es gibt keine gute Beratung ohne eine offene, ehrliche und klare Kommunikation. Insbesondere die steuerliche Beratung ist bekanntlich oftmals sehr erklärungsbedürftig. Wir haben es uns deshalb zur Pflicht gemacht, fachspezifische Inhalte verständlich und nachvollziehbar zu transportieren. Nur so ist eine Kommunikation auf Augenhöhe möglich.

Wie wichtig ist eine funktionierende Kommunikation zwischen Berater und Mandant für eine erfolgreiche Zusammenarbeit?

Bei der Akquise gibt es ja heute zahlreiche Möglichkeiten – nicht zuletzt durch den Einsatz von Social Media. Wie werden neue Mandanten auf bws Graf Kanitz aufmerksam gemacht?

Es ist in der Tat so, dass neue Kunden den Weg zu uns primär auf Empfehlung finden – für uns natürlich das größte Kompliment. Nichtsdestotrotz haben wir uns vor einiger Zeit entschieden, die Welt des Social Media zu betreten. Das gehört zum Fortschritt einfach dazu und eröffnet uns neue Chancen – nicht nur bei der Kundenakquise, sondern insbesondere auch beim Recruitingprozess. Da wir in unseren Spezialbereichen auch in der Kollegenfortbildung aktiv sind, erhalten wir auch über diese Plattform vermehrt Anfragen.

Es gibt keine gute Beratung ohne eine offene, ehrliche und klare Kommunikation.

Frank AdamGeschäftsführer

Die Antwort steckt bereits in der Frage. Die Tätigkeitsinhalte sind je nach Einsatzbereich so unterschiedlich, dass eine pauschale Beantwortung nicht möglich ist. Natürlich ist der Alltag unserer Mitarbeiter aus dem Service-Bereich (Finanzbuchhaltung und Lohnbuchhaltung) sehr von Routine geprägt und ich bin dankbar dafür, dass wir Teammitglieder haben, die eine solche Tätigkeit über die Maße schätzen.
Was meine Tätigkeit anbelangt, so kann ich sagen, dass es den typischen Alltag bei mir nicht gibt. Für mich persönlich ist das vielleicht das Beste an der ganzen Sache.

Beratung, Prüfung, Finanzbuchhaltung: Das Aufgabengebiet bei bws Graf Kanitz ist vielseitig. Gibt es einen typischen Arbeitsalltag in Ihrer Kanzlei?

Angenommen Sie bitten einen Mandanten, bws Graf Kanitz in drei Worten zu beschreiben. Wie fällt diese Beschreibung aus?

Eine gute Frage. Lassen Sie mich überlegen. Ich würde sagen: Familiär. Innovativ. Proaktiv.
Ein zuverlässiger Partner mit stets offenem Ohr, innovativen Ideen und zielgerichtetem Handeln.

Herr Adam, können Sie sich und die Kanzlei bws Graf Kanitz kurz vorstellen?

Ja, gerne. Wir sind eine mittelständische Beratungsgesellschaft mit langer Tradition: Die bws Graf Kanitz GmbH in ihrem heutigen Bestehen geht auf den Zusammenschluss mehrerer Einzelkanzleien zurück, welche teilweise über 50 Jahre Marktpräsenz vorweisen können. Als mittelständisches Dienstleistungsunternehmen liegt unser Fokus auf der Prüfung und Beratung mittelständischer Unternehmen – vornehmlich im süd- und mittelbadischen Raum.

Wie hat sich die bws Graf Kanitz seit ihrer Gründung weiterentwickelt?

Unsere Entwicklung hat sich vor allem in den vergangenen Jahren beschleunigt. Dabei denke ich neben unserem organischen Wachstum vor allem auch an die sich mit zunehmender Geschwindigkeit verändernden Marktbedingungen. So wächst die Nachfrage nach den Leistungen unserer internationalen Steuerabteilung kontinuierlich an, was auch Rückschlüsse auf die internationale Ausrichtung unserer Kunden zulässt. Ein anderer Aspekt ist natürlich auch die zunehmende Digitalisierung, welche es uns nicht zuletzt ermöglich hat, unser Marktgebiet über unseren angestammten Bereich hinaus zu erweitern.

Das heißt, die Kanzlei gewinnt vermehrt auch Mandanten außerhalb der Region?

Definitiv. Die regionale Verortung verliert nach unseren Erfahrungen sogar zunehmend an Bedeutung. Stattdessen fungiert spezifisches Fachwissen als Treiber der Nachfrage unserer Leistungen; übrigens auch innerhalb unseres Kollegenkreises. Ein bedeutender Teil unserer Beratungsaufträge erhalten wir mittlerweile aus unserem Netzwerk an Steuerberatern und Rechtsanwälten. Um nochmal auf den Kern der Frage zurückzukommen: Die Digitalisierung ermöglicht uns, unsere Leistungen auch überregional anbieten zu können – das ist natürlich ein großer Fortschritt.

Die bws Graf Kanitz GmbH in ihrem heutigen Bestehen geht auf den Zusammenschluss mehrerer Einzelkanzleien zurück, welche teilweise über 50 Jahre Marktpräsenz vorweisen können.

Frank AdamGeschäftsführer

Bleiben wir beim Thema Fortschritt und Digitalisierung. Was würden Sie sagen: Inwiefern hat sich die Arbeitsweise in Ihrer Kanzlei durch die Digitalisierung verändert?

Digitalisierung ist Bereicherung und Herausforderung – dem Mitarbeiter von heute wird in der Tat viel abverlangt. Neben einschlägigen betriebswirtschaftlichen und steuerlichen Kenntnissen sind auch zunehmend IT-Kenntnisse gefragt. Gerade routinierte Tätigkeitsbereiche wie Finanzbuchhaltung und Lohnbuchhaltung werden zunehmend von IT-technischen Fragestellungen dominiert.
Doch bei aller Herausforderung ist die Digitalisierung ein Segen – sowohl für uns als Kanzlei als auch für unsere Kunden. Digitalisierte Prozesse sind zeitsparend und kostengünstig – ein Vorteil für beide Parteien.

Welche Leistungen bietet Ihre Kanzlei an und wie würden Sie Ihren Mandantenkreis beschreiben?

Wir bieten das gesamte Spektrum an Prüfungs- und Beratungsleistungen, die für ein mittelständisches Unternehmen im privaten oder öffentlichen Bereich relevant sind. Dabei stehen Familienunternehmen im Fokus unserer Tätigkeit. Wenn ich Schwerpunkte unseres Leistungsspektrums nennen darf, so sind hier sicherlich die internationale Steuerberatung sowie die Unterstützung bei M&A Transaktionen und Umstrukturierungen hervorzuheben. Dies liegt vor allem an den unterschiedlichen Werdegängen unserer Partner und Berufsträger, die sich stimmig in ein großes Ganzes zusammenfügen.

Beratungstätigkeiten machen vor allem bei Ihnen einen Großteil Ihrer täglichen Arbeit aus. Deshalb die Frage: Was ist für Sie gute Beratung?

Diesbezüglich fällt mir ein vielfach verwendetes Zitat des ehemaligen Bundeskanzlers Helmut Kohl ein: „Entscheidend ist, was hinten rauskommt!“ Letztendlich geht es darum, unseren Mandanten mit der Erbringung unserer Leistungen einen Nutzen zu stiften, dessen Wert über dem Preis liegt, den sie an uns bezahlen.

Doch bei aller Herausforderung ist die Digitalisierung ein Segen – sowohl für uns als Kanzlei als auch für unsere Kunden. Digitalisierte Prozesse sind zeitsparend und kostengünstig – ein Vorteil für beide Parteien.

Frank AdamGeschäftsführer

Zusammengefasst: Das Ziel der guten Beratung ist schlussendlich ein gewinnbringender Nutzen.

So könnte man es sagen. Das besondere an der Beratung ist natürlich die Individualität. Jede Nutzenfrage bedarf einer höchst individuellen Beantwortung. Während der eine die Risikominimierung oder Planungssicherheit in den Vordergrund stellt, ist es für die andere die Maximierung der Ertragschancen. Die individuelle Definition von Nutzen liegt im Auge des Kunden. Hinzukommt, dass sich die Frage nach einem gewinnbringenden Nutzen in vielen Fällen erst nach einigen Jahren beantworten lässt. Oftmals ist es besser, den kurzfristigen Schmerz, wie beispielsweise steuerliche Belastung, zu Gunsten eines langfristigen Nutzens in Kauf zu nehmen. Unser Ziel ist es demnach, einen Nutzen zu schaffen, der möglichst nachhaltig wirkt und nicht Gefahr läuft, sich nach einiger Zeit ins Gegenteil zu verkehren.

Wie wichtig ist eine funktionierende Kommunikation zwischen Berater und Mandant für eine erfolgreiche Zusammenarbeit?

Kommunikation ist bei jeder Beratungstätigkeit essentiell. Es gibt keine gute Beratung ohne eine offene, ehrliche und klare Kommunikation. Insbesondere die steuerliche Beratung ist bekanntlich oftmals sehr erklärungsbedürftig. Wir haben es uns deshalb zur Pflicht gemacht, fachspezifische Inhalte verständlich und nachvollziehbar zu transportieren. Nur so ist eine Kommunikation auf Augenhöhe möglich.

Bei der Akquise gibt es ja heute zahlreiche Möglichkeiten – nicht zuletzt durch den Einsatz von Social Media. Wie werden neue Mandanten auf bws Graf Kanitz aufmerksam gemacht?

Es ist in der Tat so, dass neue Kunden den Weg zu uns primär auf Empfehlung finden – für uns natürlich das größte Kompliment. Nichtsdestotrotz haben wir uns vor einiger Zeit entschieden, die Welt des Social Media zu betreten. Das gehört zum Fortschritt einfach dazu und eröffnet uns neue Chancen – nicht nur bei der Kundenakquise, sondern insbesondere auch beim Recruitingprozess. Da wir in unseren Spezialbereichen auch in der Kollegenfortbildung aktiv sind, erhalten wir auch über diese Plattform vermehrt Anfragen.

Es gibt keine gute Beratung ohne eine offene, ehrliche und klare Kommunikation.

Frank AdamGeschäftsführer

Beratung, Prüfung, Finanzbuchhaltung: Das Aufgabengebiet bei bws Graf Kanitz ist vielseitig. Gibt es einen typischen Arbeitsalltag in Ihrer Kanzlei?

Die Antwort steckt bereits in der Frage. Die Tätigkeitsinhalte sind je nach Einsatzbereich so unterschiedlich, dass eine pauschale Beantwortung nicht möglich ist. Natürlich ist der Alltag unserer Mitarbeiter aus dem Service-Bereich (Finanzbuchhaltung und Lohnbuchhaltung) sehr von Routine geprägt und ich bin dankbar dafür, dass wir Teammitglieder haben, die eine solche Tätigkeit über die Maße schätzen.
Was meine Tätigkeit anbelangt, so kann ich sagen, dass es den typischen Alltag bei mir nicht gibt. Für mich persönlich ist das vielleicht das Beste an der ganzen Sache.

Angenommen Sie bitten einen Mandanten, bws Graf Kanitz in drei Worten zu beschreiben. Wie fällt diese Beschreibung aus?

Eine gute Frage. Lassen Sie mich überlegen. Ich würde sagen:
Familiär. Innovativ. Proaktiv.
Ein zuverlässiger Partner mit stets offenem Ohr, innovativen Ideen und zielgerichtetem Handeln.